Unsere nächste Veranstaltung

KIKUS in der Familie. Spielerische Sprachförderung zu Hause
22. Oktober 2018 | 19.30 Uhr

Referentin: Dorothea Rein | Stellv. KIKUS Programmleitung

Mit der KIKUS-Methode können nicht nur Pädagog*innen Kinder in Kursen sprachlich gezielt fördern. Sie bietet auch sehr viele Hilfestellungen, nach denen Eltern in der Familie ihren Kindern beim Spracherwerb helfen können. Außerdem bietet sie vielfältige Anregungen, wie die Familien ihre Mehrsprachigkeit leben können. An diesem Abend erfahren Sie, wie die KIKUS-Methode konkret in der Familie zum Einsatz kommen kann.

Dorothea Rein ist seit vielen Jahren KIKUS-Kursleitung und Fortbildungsreferentin. Sie bringt viele Erfahrungen aus Mutter-Kind-Kursen und der Zusammenarbeit mit den Eltern mit.

Veranstaltungsort: Café Philóxenos im Evangelischen Migrationszentrum, Bergmannstr. 46, 80339 München - Westend
Eintritt: 5€ | für zkm-Mitglieder frei
Weitere Informationen: Tel. 089-50 80 88 23 oder dorothea.rein@kikus.org

Diese Veranstaltungen finden statt mit freundlicher Unterstützung des Migrationsbeirats der LH München.

Vergangene Veranstaltungen

Referentin: Fatima Barhmi | Kursleitung für KIKUS Arabisch

An diesem Abend haben Sie die Möglichkeit, die arabische Sprache kennen zu lernen und erste Schritte im Arabischen zu gehen. Die KIKUS-Methode - vor 19 Jahren von Dr. Edgardis Garlin entwickelt, um Kindern nicht-deutscher Erstsprache spielerisch und systematisch Deutsch zu lehren - war von Anfang an darauf angelegt, auf das Lernen anderer Sprachen übertragbar zu sein – Mehrsprachigkeit von Anfang an.

Fatima Barhmi weiß aus ihrer eigenen Zuwanderungsgeschichte von Marokko nach Deutschland, als Mutter zweier zweisprachig aufwachsender Kinder und durch ihre Arbeit in einer Kindertagesstätte, wie wichtig Mehrsprachigkeit und der Erhalt der Erstsprache ist.

Erfahrungen – Vorschläge - Austausch

Das Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V. ist einer von verschiedenen Anbietern von Sprachförderung Deutsch für geflüchtete Kinder. Für diese Zielgruppe ist die Sprachförderung ganz besonders wichtig, sie findet jedoch oftmals unter schwierigen Umständen statt.
Nach einem kurzen Überblick, wie die KIKUS-Methode in Gemeinschaftsunterkünften, in Lesepatenschaften und in Schulen angewandt werden kann, laden wir alle sehr herzlich zu einem Austausch ein, um gemeinsam praktikable Tipps und Wege zu entwickeln, wie wir auf die spezifischen Umstände dieser Zielgruppe eingehen können.

Sprachförderung nach der KIKUS-Methode

Referentin: Dorothea Rein M.A., Stellv. KIKUS-Programmleitung

Die KIKUS Methode wurde vor 19 Jahren von Dr. Edgardis Garlin entwickelt. Seit dieser Zeit bewährt sie sich durch ihren Ansatz aus der Praxis für die Praxis als effektives, flexibles und leicht einsetzbares Instrument zur Sprachförderung. An diesem Abend soll allen Interessierten die Möglichkeit gegeben werden die KIKUS Methode auf lebendige Weise in einem ersten Schritt kennenzulernen.
Dorothea Rein arbeitet seit 2007 als KIKUS Kursleitung mit Kindern und Müttern. Seit fünf Jahren ist sie als Referentin für KIKUS Fortbildungen tätig.

WARUM und WIE man sie einsetzt

Referentin: Dr. Kristy Koth, Verlegerin, Geschäftsführerin Edition bi:libri

Seit einigen Jahren gibt es immer mehr zwei- oder mehrsprachige Kinderbuchverlage. An diesem Abend wird Frau Dr. Koth exemplarisch die Idee von Edition bi:libri vorstellen. Anhand ausgewählter Bücher zeigt sie, wie Eltern und Pädagogen diese nutzen können. Mit den 8-sprachigen Hör-CDs zu einigen Büchern wird Mehrsprachigkeit unmittelbar lebendig.
Sowohl mehrsprachig als auch einsprachig aufwachsende Kinder können in verschiedene Sprachwelten eintauchen und profitieren. In einem offenen Austausch wird das Thema anschließend in der großen Runde diskutiert und vertieft. Dr. Kristy Koth, die selbst in einer zweisprachigen Familie lebt, setzt sich dafür ein, dass auch die Schriftlichkeit möglichst aller Sprachen in einer Familie einen Platz bekommt.

Abgrenzung und Entscheidungshilfen

Referent: Adrian Garlin

Wenn mehrsprachig aufwachsende Kinder sprachauffällig sind, führt das häufig zu einer starken Verunsicherung der Eltern – und damit auch der Kinder. Woran kann ich erkennen, ob mein Kind nur mitten im Spracherwerbsprozess steckt oder ob eine Sprachstörung vorliegt? Woher weiß ich, ob mein Kind eine Sprachförderung oder eine Sprachtherapie braucht – oder beides? Sind die Ratschläge der Kinderärzte immer richtig? Wo finde ich kompetente Beratung? Es gibt ein Impulsreferat mit anschließendem Austausch

Adrian Garlin ist als Logopäde für das ICP in München tätig. Er ist selbst zweisprachig aufgewachsen und hat mehrere Jahre Praxiserfahrung mit mehrsprachig lebenden Kindern und Erwachsenen, die z.T. mehrfach körperlich und geistig beeinträchtigt sind.

Eine Einführung in die interaktive Sprach-Lern-Software

Referentin: Dr. Edgardis Garlin, Begründerin der KIKUS-Methode

Die Sprach-Lern-Software KIKUS digital ermöglicht Lernen mit Spaß und macht Mehrsprachigkeit unmittelbar erlebbar - in 8 verschiedene Sprachen: neben Deutsch, Englisch und Spanisch nun auch in Arabisch, Slowakisch, Tschechisch, Türkisch und Xshosa! Mit einem Klick können diese Sprachen miteinander in Ton und Schrift verglichen werden. Das stärkt das Bewusstsein für die Einzigartigkeit jeder Sprache - und für Gemeinsamkeiten.
An diesem Abend zeigt Frau Dr. Edgardis Garlin, wie einfach und vielfältig Kinder - und auch Erwachsene - im Unterricht oder zuhause mit KIKUS digital spielerisch in die Sprachen eintauchen können.

Die Entscheidung Kinder mehrsprachig zu erziehen betrifft viele Lebensbereiche. Kinder und Eltern brauchen regelmäßige Aktivitäten und Angebote, um die Sprachen zu praktizieren. An diesem Abend geht es um Spanisch in München. Wir widmen uns Fragen wie:
Welche Sprach-, Freizeit-, Gesundheits- und weitere Angebote gibt es auf Spanisch? Wo finde ich Informationen auf Spanisch? Wie können Kinder Spanisch und Deutsch mit Hilfe der KIKUS-Methode und der Lernsoftware KIKUS digital lernen?
Als Gäste berichten u.a. Carmela Rodriguez vom „Programa Hola“, Maria Piulestán, Autorin des Buches „Múnich con niños“ und des Blogs mamaenmunich.com, und Margarita Pfanzelt vom Haus der Familie über ihre Initiativen. Moderiert wird der Abend von Alejandro Pacheco; er ist u.a. für „Casa Latinoamerica e.V.“ tätig.

Vorteile und Herausforderungen

Referentin: Bénédicte Scannell, M.A.

Der Schulbeginn wirft für viele mehrsprachigen Familien neue Fragen auf: Soll mein Kind die Regelschule oder eine bilinguale Schule besuchen? Stellt Mehrsprachigkeit einen Risikofaktor für den Schulerfolg dar? Wie kann ich mein Kind schulisch unterstützen, auch wenn ich selbst nicht so gut Deutsch spreche? Kann / soll mein Kind auch in unserer Familiensprache lesen und schreiben lernen?
Diese und weitere Fragen wird Frau Bénédicte Scannell, M.A. in ihrem Vortrag beleuchten und im Gespräch mit den Anwesenden erörtern. Sie ist selbst Mutter von Kindern, die dreisprachig aufwachsen.

KIKUS für Flüchtlinge und ihre Helfer

Referentin: Julia Blanco M.A.

Viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich als Deutschlehrkräfte für Flüchtlinge unterschiedlicher Altersstufen. Mit wenig oder keiner Erfahrung in der Sprachvermittlung ist das aber gar nicht einfach. Das zkm möchte die Helfer bei ihrer Arbeit unterstützen und ihnen Raum für den Erfahrungsaustausch bieten. Beim Montagscafé „Ankommen in der neuen Sprache“ stellt die Referentin Julia Blanco das Konzept KIKUS sowie seine Materialien vor, die für jede Altersgruppe Anwendung finden. Sie zeigt, wie man sie in der Sprachvermittlung einsetzen kann und berichtet von eigenen Erfahrungen.

Zu Hause in mehreren Sprachen - Problem oder Chance?

Referentin: Dr. Edgardis Garlin, Begründerin der KIKUS-Methode

Nicht selten sprechen Kinder zu Hause eine andere Sprache als in ihrem sonstigen sozialen Umfeld. Viele Eltern schwanken bei der sprachlichen Erziehung ihrer Kinder zwischen Begeisterung und Zweifel. Was sagt die Wissenschaft dazu und welche Erfahrungen haben wir selbst mit kindlicher Zwei- und Mehrsprachigkeit gemacht? Wie gestaltet sich zweisprachige Erziehung im täglichen Leben, wie kann sie gefördert werden?
Dies sind die Themen, die Dr. Edgardis Garlin in ihrem Vortrag zur zweisprachigen Erziehung intensiv und kompetent beleuchtet.

Die Verlegerin Dr. Kristy Koth im Montagscafé am 23. Oktober 2017 mit den tollen mehrsprachigen Bilderbüchern des Verlags bi:libri